Empowerment Coaching

 

Über Empowerment Coaching

Warum Empowerment Coaching?

Empowerment stärkt Menschen – be- und gestärkte Menschen sind zu Dingen in der Lage, von denen sie vorher kaum zu träumen gewagt hätten. Dies erfährst Du bei mir in Kombination mit dem Coachingansatz.

Mithilfe von Empowerment Coaching überwindest Du Hürden beim Auswandern und als Expat, Du stellst Dich gegen Diskriminierung und lebst Deine Identität, Deine Vision und Dein Potenzial voll aus. Im Einklang mit Deinen Werten, Stärken und Ressourcen.

Wie läuft Empowerment Coaching ab?

Der Ablauf beim Empowerment Coaching ist klar definiert und folgt einem bewährten Verlauf, der in vier Schritte unterteilt werden kann.

1 Telefonisches Kennenlerngespräch

In einem ersten unverbindlichen Telefonat finden wir heraus, ob die Chemie zwischen uns stimmt und klären Ihre Fragen und sprechen über Ihre Erwartungen an mich als Coach. Zudem klären wir das Organisatorische.

Das eigentliche Empowerment Coaching kann in unterschiedlichster Form stattfinden:

- virtuell via Zoom, Skype oder WhatsApp

- klassisch vor Ort (in New Jersey und dem Großraum New York)

- als "Walk&Talk" bei einem Spaziergang oder

- einer Mischung aus allem

 

2 Persönliche Standortbestimmung

Zu Beginn arbeiten wir Ihr konkretes Anliegen heraus. Dazu stelle ich Fragen und höre Ihnen vor allem zu. Das Ziel muss messbar und passend für Sie sein. Je konkreter, desto besser ist es erreichbar.

 

3 Der Weg zur Lösung

Mit dem Ziel im Blick ergründen wir, was Ihnen im Weg steht und Sie am Weitergehen hindert. Gemeinsam finden wir alternative Wege und neue Perspektiven.

 

4 Das Ziel in Sicht

Sie kennen Ihr Ziel und wissen genau, was Sie tun müssen, um die Veränderung zu erreichen. Hierzu halten wir die Maßnahmen konkret fest, damit die Umsetzung gelingt und der Erfolg langfristig erhalten bleibt.

Was ist der Unterschied zwischen Coaching und Therapie?

Coaching ist für alle Menschen, die persönliche oder berufliche Herausforderungen zu bewältigen haben, denen sie sich gewachsen fühlen. Es gibt Situationen, die uns überwältigen und wir uns überfordert fühlen. Mit Coaching können innerhalb kürzester Zeit individuelle Lösungen gefunden werden, die im Alltag umgesetzt werden können.

 

Eine Therapie hingegen ist auf eine längere Zeit ausgelegt und wird in der Regel von FachärztInnen verschrieben. Dies geschieht bei Beeinträchtigungen des alltäglichen Lebens wie z.B.  Depressionen, Sucht oder Angstzuständen. In unserem Kennenlerngespräch finden wir heraus, ob sich Dein Anliegen für das Coaching eignet oder therapeutische Gespräche bei niedergelassenen  PsychotherapeutInnen der bessere Weg für Dich ist, damit es Dir bald wieder besser geht.

Was ist bei der Suche nach einer Coach wichtig?

​Veränderung durch Beziehung ist einer der Kernpunkte, die Carl Rogers (US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut) dem personenzentrierten Coaching zuschreibt. Der Aufbau einer Beziehung hängt nicht ausschließlich von den Fertigkeiten der/s Coach ab, sondern auch von gegenseitiger Sympathie.


Deswegen ist es mir wichtig, dass wir uns in einem kurzen, persönlichen Telefonat kennen lernen um herauszufinden, ob wir zusammenarbeiten können. Denn mag ein/e Klient*in aus irgendeinem Grund seine/n Coach nicht, so dauert der Aufbau einer guten Beziehung länger oder scheitert sogar.

Interessante Links, Bücher und Ressourcen

 

Für Expats

CityKinder.com ist eine Lifestyle Community-Plattform für deutschsprechende Familien in und um New York.

Expatmamas.de ist das erste deutschsprachige Webportal für Frauen, die mit ihren Familien im Ausland leben. Hier kannst du eine virtuelle Heimat finden für die Zeit, die du im Ausland zuhause bist.

Meine Literaturtipps

Barmeyer, Christoph (2012): Taschenlexikon Interkulturalität. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Blum, K. (2014): Alltag in Amerika: Leben und arbeiten in den USA

Edward T. Hall (1983): The Dance of Life: The Other Dimension of Time. Garden City, N.Y.: Anchor Press/Doubleday.

Erll, Astrid/Gymnich, Marion (2010): Interkulturelle Kompetenzen. Erfolgreich kommunizieren zwischen den Kulturen. Stuttgart: Klett.

Faul, S. (2017): So sind sie, die Amerikaner: Die Fremdenversteher von Reise Know-How

Fletcher, A. (2018): Wie man Deutscher wird in 50 einfachen Schritten / How to be German in 50 easy steps: Zweisprachiges Wendebuch Deutsch/Englisch

Hofstede, G. (2001): Culture’s Consequenses. Comparing Values, Behaviors, Institutions and Organizations Across Nations. Thousand Oaks: Sage.

Hofstede, G. (2017, 6. Auflage): Lokales Denken, globales Handeln. Interkulturelle Zusammenarbeit und globales Management. München: Beck.

Hofstede, Geert (1993): Interkulturelle Zusammenarbeit. Kulturen-Organisationen-Management. Wiesbaden: Gabler.

Kahnemann, D., Schmidt, T. (2012): Schnelles Denken, langsames Denken

Meyer, E. (2014): The Culture Map: Breaking Through the Invisible Boundaries of Global Business

Trompenaars, Fons „Riding the Whirlwind: Connecting Peole and Organizations in a Culture of Innovation (Bright ‘I’s)” Invinite Ideas Verlag (2007)

Zeidenitz, S., Barkow, B. (2018): So sind sie, die Deutschen: Die Fremdenversteher von Reise Know-How

Die Bücher der Reihe KulturSchock von Reise Know-How https://www.reise-know-how.de/de/produktreihe/kulturschock-42877

 

 
  • Grau LinkedIn Icon
  • Grau Facebook Icon
  • Grau Twitter Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau YouTube Icon
icflogocolor.jpg
FIGT_CMYK[12871].jpg

© Copyright 2019-2020 Ellen Wagner